DIY fabric covered bracelets { Recycle Quick Tip #9 }

I’ve to admit I am not that crazy about bracelets. While I love how they look I find them rather unpractical. But maybe just because I sit on the computer all day typing away.

But every once in a while I totally need bracelets. Like now! But then – of course – I don’t find any I like or they are too small.

DIY fabric covered bracelets

So I came up with a fun idea on how to make me some. And of course I share!

What you need:

♥ Old Pringles package
♥ Fabric and leather scraps
♥ Textile glue
♥ Scissors & cutter

DIY fabric covered bracelets_materials

Getting them done is quite easy. First cut a ring off of the Pringles tube. Make sure it’s the same heights all throughout. I found this was the hardest part of the whole project.

Now cut yourself a piece of fabric with double the width and the length as according to the ring.

DIY fabric covered bracelets_steps

When done just glue the fabric on the outside of the tube. Make sure you place it in the middle of the ring.

When everything is dry fold in remaining fabric and glue tight. You might wanna make some cuts into the fabric s you can glue it without and folds and crinkles.

Depending on fabric you used and how neat you’ve been working you might want to cover up the seam with a ribbon or something fancy. I haven’t done so yet but might go ahead and do that later.

I found working with a woolknit was the easiest and gave the most professional look. Leather (my initial project) did not really knock me off my feet.

Now, let’s see your version!
And while you are crafting I hop over to the DIY Dreamer and check out the other DIYs.

Happy crafting

Tobia

Baby Outfits für den Familienzuwachs oder Happy Mothers Day

Seit ich im regelmäßig im Netz unterwegs bin, füllt sich mein Nähliste mit Baby-Sachen. Die sind einfach so hübsch klein. Man kann sich am nähen üben ohne Mengen an Stoff zu versauen verbrauchen oder man kann aus alten Klamotten noch etwas hübsches zaubern. Bisher hab ich nur nie gewusst wohin danach…

Vor einiger Zeit nun gab es Familienzuwachs. Also nicht bei mir. Ich bin jetzt nur Tante… ABER ich bin ne Tante, die jetzt einen Grund hat kleine feine Dinge zu nähen. Also habe ich mich an mein Maschinchen gesetzt und mal einige Willkommens-Outfits gezaubert.

Ever since I read a lot of blogs I get hooked by all the cute little baby clothes which are sewn all over. I just never really knew what to do with the sewn pieces. Well a while ago there was a family addition. Not me. No I’m just a brand new aunt. BUT I’m an aunt who now has a reason to sew all those cute little things. So here is my welcome-on-earth-outfit.

p47_babyoutfit_b2

Der Stoff stammt von einem geliebten Wickelrock. Also die Mutter liebte diesen Rock – damals mit 16. Eigentlich hatte ich mir den Stoff ergattert, um daraus ein Tascheninnenfutter zu nähen. Die jetztige Verwendung finde ich aber noch viiiieeel passender. Mal schauen ob er erkannt wird. HIHIHI

Und weil die Mutter eigentlich ein Grün-Kind ist, gab es noch ein grüne Hose. Ich war ja grad eh dabei ;-)

Der Schnitt für die Hose (Bloomers) stammt von Kate und ihrem Blog see kate sew. Der Blog ist eine Sammelstelle für Tutorials (Kleidung, Babysachen, Accessoires…). Ich les den unheimlich gerne.

I used an old skirt which actually belonged to the mother. Highly loved back when she was 16. I originally wanted to use the fabric for a tote bag but I love this use even more. I wonder if the pattern will be recognized… Well and since I was already sewing I made one pant in green too. The bloomers pattern is from Kate and her wonderful blog see kate sew. It’s full of tutorials (clothes, baby stuff, accessories…) I love visiting her.

p47_babyoutfit_b3

Das zweite Outfit ist etwas weniger bunt. Hier kam der aktuelle Eulentrend durch. Den Eulenstoff habe ich aus der Restekiste einer Freundin erstanden. Der beigefarbende Hostenstoff war in seinem früheren Leben ein Polohemd von Mr. ♥.

Den Schnitt für die Hose habe ich von Rae und ihrem Blog made by Rae. Auf dem Blog gibt es eine ganze Menge an Schnitten für Baby und Kinderkleidung.

Ich find das ist eine ordentliche Ausbeute für die kleine Madame. Habt ihr einen tollen Tip/Schnitt den ich unbedingt auch noch nähen sollte?! Immer her damit.

Es grüßt
Tobia

The second outfit is not as colorful. I got caught by the current owl trend. The fabric is from a friends scrap basket. The beige fabric used to be a polo shirt from my Mr. ♥. I found the pattern at Rae’s blog made by rae. There are quite a few patterns for baby and kids. Do you have any patterns worth sewing. Let me know. Thanks Tobia

Getting ready for summer ♥ Neon Shirts ♥

NEON ist die Trendfarbe. Und ich bin ihr erlegen. In meinem letzten Post habe ich ja schon angekündigt das es wieder etwas gibt. Zum Anziehen. Nach den Ohrringen werde ich also mutiger.

Neulich war ich bei Hüco Stoffe in Berlin. Während meine Freundin und ich durch die Gänge schlenderten, fiel unserer Blick immer wieder auf die neonfarbenden Stoffe. Beide hatten wir diesen Drang auch ein bisschen mehr neon pink in unser Leben und unseren Kleiderschrank zu lassen – waren uns aber auch schnell einig, dass es irgendwie albern aussehen könnte. Wir haben DIE Lösung gefunden – T-Shirt Applikationen.

Was ihr braucht:

♥ T-Shirt, alt oder neu | schwarz oder grau | ganz wie ihr mögt
♥ neonfarbendes Stück Stoff oder einen anderen Rest
♥ Motiv | ich habe die Bildersuche bei Google nach Silhouetten durchforstet
♥ Kreide, Nadel, Faden, Nähmaschine

1. Motivsuche
Das war für mich der langwierigste Schritt. Ein Schriftzug? Live Life, Happy, PINK, Ein Bild? Fee, Augen, Beides? Ein Logo? Völlige Überforderung… Irgendwann hatte ich mich dann entschieden.
Das Motiv auf ein DIN A4 quer Blatt bringen und ausdrucken. Ans T-Shirt halten, um zu schauen ob euch die Größe gefällt.

2. Schablone vorbereiten
Jetzt das Motiv ausschneiden. Wichtig: schaut euch genau an, was ihr wegschneidet. Es sollten keine Elemente auf den ausgeschnittenen Flächen sein. Wären die Lippen verbunden und die Zähne würden wegfallen, wäre das Motiv nur noch schwer erkennbar.

p19_sneak peak_neon_b2

3. Motiv aufs T-Shirt
Das T-Shirt bügeln. Schablone auflegen (Achtung: mittig!) und mit einem Kreidestift auf das Shirt übertragen.

p20_neon shirt_b2

p20_neon shirt_b3
Das passiert wenn das Motiv nicht mittig liegt – alles zurück auf Anfang.

4. Stoff positionieren
Neonstoff bügeln. Faltenfrei zwischen Vorder- und Rückseite des Shirts legen. Wichtig: die rechte Seite zur Vorderseite. Alles ordentlich mit Nadeln feststecken.

p20_neon shirt_b4

5. Outlines nähen
Jetzt mit einem Zickzackstick (Höhe mittel, Breite niedrig) die Linien nachnähen – je nach Motiv ist das ein wenig Fleißarbeit.

p20_neon shirt_b5

 

p20_neon shirt_b6

6. Farbe ins Spiel bringen

Vorsichtig das Shirt innerhalb der genähten Flächen ausschneiden, so dass euer druntergelegte Neonstoff zum Vorschein kommt.

p20_neon shirt_b7

7. Sauber machen

Jetzt noch alle Fäden abschneiden, ggf. den Stoff auf der Innenseite des Shirts nah an der Naht zurückschneiden und fertig ist euer Neon-Trend-Shirt! Total selbstgemacht!

p20_neon shirt_b8

Viel Spaß beim Nachnähen und zeigt mir doch eure Werke. Ich würde mich freuen.

 

♥ Alte Liebe ♥ Neue Liebe ♥ DIY neon earrings ♥

Na habt ihr den Valentinstag schön verbracht?
Ich habe mich gestern selbst beschenkt und endlich mal eine Idee umgesetzt, die schon eine halbe Ewigkeit in meinem Kopf umherschwirrt.

Vielleicht seid ihr bei Pinterest auch schon einmal darüber gestolpert. Nachdem ich also festgestellt habe, dass Nagellack sozusagen multitasking-fähig ist, habe ich mir die selbstauferlegte Zwangsjacke abgenommen und kaufe fröhlich Nagelack in allen Varianten…
Meine Schlüssel sind mittlerweile alle schon bepinselt.

Da fielen mir also neulich ein paar Modeschmuck-Ohringe von vor ähhh 5(?) mhm nee 10 Jahren (?) in die Hände.

Hey did you have a great Valantines Day? I got a present for myself and finally realized a project which is haunting me for quite some time. You’ve probably came across those projects on Pinterest. Well all my keys are already painted so I needed a new canvas. I came across some old earrings.

p17_neon Ohrringe_b1

Silber waren sie mal. Abgenutzt rockig im Vintage-Look hatte ich sie auch schon ausgeführt, aber wegwerfen? Neee irgendwie hängt mein ♥ an denen. Und wisst ihr was? Dank meiner Unmengen an Nagellack kann ich den Hängerchen nach Lust und Laune ein neues Kleid anziehen. Passend zur Kleidung, zur Handtasche, zum Schuh, zur Laune … ist DAS nicht großartig?

They used to be silver, I already wore them as rock-vintage-somehing but I just couldn’t get rid of them. And since I have way too many shades of nail polish to wear on my 20 nails I figured why not give my loved earrings a new dress. I can now have them matching my clothes, my purse, my shoes, my mood… Isn’t THAT just great? I decided to go with a neon nail polish I bought in NYC last summer.

Ich habe mich ganz im Trend des aktuellen Zeitgeist für NEON entschieden. Den Lack habe ich im vergangenen Sommer im NYC ergattert für sage und schreibe $1,99. Leider war ich mal wieder zu geizig auch die anderen Farben mitzunehmen…

p17_neon Ohrringe_b2

Ich habe die Ohrringe erst einmal mit Nagellackentferner gereinigt und trocknen lassen. Anschließend habe ich ein Schaschlikspieß über zwei Gläser gelegt, die Ohrringe angehängt und los gepinselt. Semioptimal. Der Lack lief logischerweise nach unten und so war der Farbauftrag etwas ungleichmäßig. Also nochmal den Nagellackentferner raus und ab damit. 
Besser ist es mit etwas Alufolie auf dem Tisch, Ohrringe darauflegen, einpinseln, trocknen lassen, umdrehen, einpinseln, trocken lassen, eventuell zweite Schicht auftragen. Ganz nebenbei entsteht noch etwas Kunst.

p17_neon Ohrringe_b3

First I cleaned the earrings with nail polish remover. I tried painting them while hanging. Not really working as the paint is dripping down and you get a weird shade of color. Use some foil instead, lay down the earring, paint, let dry, flip earring, paint, let dry and apply a second layer if necessary. And now check out how they look when done.

Und so sieht das ganze dann fertig getrocknet aus.

p17_neon Ohrringe_b4Mhm ich glaube ich werde noch eine dritte Schicht auftragen um die letzten unhübschen Stellen zu beseitigen. Oder ich teste eine neue Farbe….

Nun los Mädels, es gibt was zu lackieren. Viel Spaß und lasst mich wissen was ihr tolles gemacht habt. Würde mich freuen!

I think I need to apply yet another layer for a more even look. Or maybe I just go with the next color… Anyway now go and paint yourself crazy. Would love to see your results.

Knirps Fashion // nipper fashion

Es kommt eine Zeit in der auf einmal alle um einen herum mit dicken Babybäuchen durch die Welt laufen. So ist es bei mir auch seit knapp zwei Jahren. Ständig purzelt ein neuer kleiner Bewohner auf die Erde.

There comes a time when suddenly everyone around you is running around with a bump. It’s been like that for about two years now within my circle of friends. Permanently there is a new little addition to this earth.

Also hab ich mich mal an Babysachen probiert. Nur etwas ganz einfaches − ein Lätzchen. Dafür hatte ich diesen und einen japanischen Schnitt verwendet. Gut das ich mir 2012 vorgenommen hatte ein paar alte Klamotten auszumisten. Daraus wurde dann gleich ein Recycle-Refashion Projekt. Und das schöne ist ja das man für Babysachen sooo wenig Stoff benötigt. Man kann schier unendlich viele Teile nähen.

So I figured I try out some baby cloth. Just something simple − a bib. I used this & a japenese pattern. Good thing I wanted to get rid of a few old cloth. So I made it an recycle-refashion project. And since baby things are sooo small I could just do a few more. 

p_2_Knirpsfashion_1

Ich habe dafür folgendes verarbeitet:

♥ eine feine Nadelstreifen-Jeans in mittlerweile toller “used Optik”
♥ ein neonfarbenes Tanktop noch aus meine USA Zeit als Austauschschüler
♥ ein lila Bettlaken mit großem Loch
♥ ein Küchenhandtuch aus dem KaDeWe, welches ich zum Einzug in meiner erste Wohnung
bekam und immer viel zu schade fand
♥ braunes Schleifenband, welches schon immer zum Nähen bestimmt war

p_2_Knirpsfashion_2

All I needed:
♥ pinstriped jeans in “used look”
♥ a neon orange tank top − a souvenir from my time in the USA
♥ a purple bed sheet with a big hole
♥ a kitchen towel from the KaDeWe − a present for my first appartment
♥ some brown ribbon always intended to be sewing supply