Ich mag den Namen: Brussel Sprouts ◊ Soup Sunday ◊

Auf der Liste ungeliebter Gemüsesorten landet Rosenkohl neben Spinat wohl ganz weit oben. Warum eigentlich?

Ich mochte Rosenkohl immer ganz gern. Nun ja nicht jeden Tag und nicht zu allem aber hin und wieder doch ganz gern mal. Der gehört irgendwie zum Winter.

Aber wie bereitet man Rosenkohl eigentlich zu? Einfach in Wasser kochen? Kann echt laaangweilig sein. Mal eine andere Idee: als Cremesüppchen!

The list of unloved veggies are led by brussel sprouts − right behind spinach. Why is that? 
I always kinda liked brussel sprouts. Not only because of the name. Well not every day and obviously not with any dish but once in a while it’s nice. It’s just part of winter.
But how do you cook them? Just in water? That can be quite boooring. So why not try out a creamy soup? 

soup_sunday_IV_b1
Für 4 Portionen der Rosenkohl-Cremesuppe aus der Für Sie brauchst du:

300 g Rosenkohl // brussel sprouts
Salz // salt
400 ml Gemüsebrühe // vegetable brooth
100 g Pfifferlinge, klein // small chanterelles
1 TL Olivenöl // olive oil
Pfeffer // pepper
50 ml Weißwein // white wine
Muskat // nutmeg
75 g Schmand // sour cream

Und so geht’s:

1. Rosenkohl putzen und waschen. Von 2 Röschen die äußeren Blättchen für die Dekoration abnehmen und in etwas Salzwasser ca. 3 Minuten blanchieren. Übrigen Rosenkohl mit Brühe in einem Topf ca. 15 Minuten garen.

Clean brussel sprouts. Pick leaves from two sprouts for decoration and blanch in boiling salt water for 3 minutes. Cook the remaining sprouts with brooth for 15 minutes.

2. Pfifferlinge säubern und im heißen Öl anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen.

Clean chanterelles and roast chently in hot oil. Salt and pepper to taste.

3. Rosenkohl pürieren. Würzen und mit Weißwein und Muskatnuss abschmecken. Suppe in Teller füllen und mit Schmand verfeinern. Pfifferlinge und Rosenkohlblättchen als Einlage zur Suppe geben.

Blend brussel sprouts. Season with white wine and nutmeg. Fill plates and add sour cream. Decorate with chanterelles and blanched brussel sprout leaves.

Nutritional Information: ca. 100 kcal, 5 g Eiweiß // protein, 5 g Fett // fat, 5 g Kohlenhydrate // carbohydrates

Ich fand das Süppchen sehr interessant. Es schmeckt stark nach Rosenkohl und eine halbe Portion hätte mir persönlich gereicht. Ganz wichtig ist der Schmand. Denn damit wird der Geschmack etwas abgemildert und es ist richtig lecker.

Habt ihr eventuell noch ein tolles Rezept für Rosenkohl? Lasst es mich wissen.

I thought it was an interesting recipe. It does taste strongly though and you really need to add the sour cream to take back the dominate taste.
Do you have another great idea? Let me know. 

Unscheinbare Artischocke ◊ Soup Sunday ◊

Hallo zusammen,

es ist wieder Sonntag und ihr habt euch sicher mittlerweile gefragt was es an lecker lecker Suppe gab. Diesmal Artischockensuppe mit Garnelen aus der Shape.

Ich bin ja ein Fan von Artischocken − muss aber gestehen bisher hab ich die noch nie frisch gekauft. Auch hab ich Artischocken eigentlich noch nie anders als Antipast eingelegt gegessen. Da kam es doch gerade recht, dass dieses Rezept schon seit Ewigkeiten in meiner *Muss-ich-mal-machen* Schublade schlummerte. Endlich mal wieder was Neues ausprobieren. So, jetzt aber mal los und nicht so viel geschnackt…

Für 4 Portionen braucht ihr
16 Garnelen, frisch
1 Zwiebel, klein
Olivenöl
200 g Kartoffel
250 g Artischockenherzen, eingelegt
500 ml Gemüsebrühe
150 g Crème fraîche
Salz
Pfeffer
Safran , Pulver u. Fäden → mhm hab keinen Safran, vielleicht nehm ich Curry ?!
1 TL Butter, kalt

soup_sunday_III_b3

1. Die Garnelen schälen, den Darm mit einem scharfen Messer herausschneiden, (ich bin faul und nehm einfach fertige kleine Garnelen) dann im kochendes Salzwasser etwa 4 min blanchieren und warm stellen.

2. Zwiebeln klein würfeln und in einem Topf mit Olivenöl glasig dünsten. Die Kartoffeln schälen, würfeln und kurz mitdünsten.

3. Von den Artischockenherzen einige Blätter für die Deko beiseite legen. Die Herzen Samt Flüssigkeit in den Topf geben, mit der Gemüsebrühe auffüllen und ca. 30 min kochen.

4. Die Suppe mit dem Mixer pürieren, Crème fraîche einrühren, salzen und pfeffern. 200 ml der Suppe mit Safranpulver, einem TL kalte Butter und etwas Crème fraîche schaumig mixen. Die Suppe mit Garnelen, Artischockenblättern, Safranfäden, Dill und einem Klacks Safranschaum dekorieren.

p.Portion: 233 kcal, 12 g E, 16 g KH, 11 g F

soup_sunday_III_b2

Ich muss gestehen die Farbe ist gewöhnungsbedürftig aber es schmeckt gar nicht schlecht. Der Artischockengeschmack kommt richtig gut zur Geltung. Ein paar kleinere Abwandlungen haben auch nicht geschadet. Probiert es mal aus und sagt mir wie ihr das Süppchen fandet.

Chicken Soup for the sick chick ◊ Soup Sunday ◊

soup_sunday II_b1

Ich bin ein krankes Hühnchen. Was liegt also näher als ein Hühnersüppchen. Allerdings war ich so schwach und müde, dass ich nicht mal Elan hatte ein ordentliches Suppenhuhn zu zerlegen.

Daher zeig ich euch heute eine Notfall-Suppe. Denn man braucht dafür nur 3 Zutaten.soup_sunday II_b2

2 Handvoll Suppengemüse (TK) in einem Topf ein wenig andünsten.

 
I am a sick chick. So I made a chicken soup. However I felt so weak and tired that I just didn’t feel like cooking an entire chicken. 
So here is my emergency soup. You only need 3 ingredients.
 2 handfull of frozen veggies. In Germany we’ve special packages for soups.

 

 

Anschließend mit Hühnerbrühe aus dem Glas aufgießen. Und noch zwei Esslöffel Graupen dazu.

soup_sunday II_b3

Now just add chicken broth ( I used bottled broth). Add grains of pearl barley about two tablespoons and you are good to go.

Das Süppchen schmeckt, geht super schnell und man fühlt sich danach doch gleich viel besser. Habt ihr auch ein Lieblings-Gesund-mach-Rezept?

 

Soup Sunday #1 – All time favorite asian noodle soup

Ihr kennt doch sicher auch die Geschichte vom Suppenkaspar.

Lustigerweise verbinde ich mit dem Suppenkasper immer genau das Gegenteil.
Ich ♥ Suppen nämlich. Egal ob kalt oder warm, rot oder grün, süß oder herzhaft − egal Suppen gehen immer. Und Eintöpfe sowieso. Suppen sind Soul-Food. Sie wärmen. Sie sind lecker. Sie machen glücklich.

p_3_soup sunday_b1
Wir starten mit meinem derzeit liebsten Rezept − Udon-Nudelsuppe.

Was man unbedingt braucht (für 2 Portionen) p_3_soup sunday_b3
◊ Udon Nudeln
◊ Sojasauce
◊ Instant Brühe (Gemüse oder Huhn)

Und nun etwas ganz nach Geschmack
◊ Lauchzwiebel
◊ Champignons
◊ Karotten
◊ Sellerie
◊ Garnelen

 

 

Die Zubereitung ist so einfach:
1. Man bringt die Udon Nudeln in Salzwasser zum Kochen und lässt sie dann ca. 3-4 min köcheln.
p_3_soup sunday_b22. Währenddessen das Gemüse schneiden.
3. Nudeln abgießen und in eine Schüssel geben.
4. Gemüse kurz andünsten und mit 1Liter Brühe ablöschen.
5. Einen ordentlichen Schuss Sojasauce (ca. 2 EL). Eventuell noch Garnelen hinzugeben.
6. Alles kochen lassen bis das Gemüse gar ist.
7. Die heiße Brühe auf die Nudeln geben, servieren und genießen.

 

Dieses Rezept ist zur Zeit mein absoluter Liebling. Es geht so wunderbar schnell. Udon Nudeln sind bei mir mittlerweile Grundnahrungsmittel und den Rest hat man ja immer irgendwie im Haus. Probiert es mal aus und lasst mich wissen wie ihr es abgewandelt habt.

Kommt gut in die Woche!