DIY Idea – My Jackson Pollock shirt

DIY idea Jackson Pollock shirt

My Jackson pollock shirt was created last summer and I never came around sharing it with you. But today is the day and for some of you it is summer so it might be come in at the right time. And for everyone else well, save the idea maybe you feel like getting creative once the weather gets a bit warmer again. This DIY idea I recommend doing outside.

When my best friend and her kids visited me in our country home in summer 2021 we were thinking about doing an afternoon with crafts. This was the DIY idea we had planned. In the end we didn’t have time doing it and I was left with the materials. So when my craft buddy Nicole asked if we would meet in the little park in front of her house for a crafting afternoon this was the project I wanted to tackle.

➢ KEEP ON READINg

Easy Avocado Dying at home

easy diy avocado dying color samples craftaliciousme seeking creative life

Dying with natural colors is nothing new to me. Every year our Easter eggs are done with onion skins in a deep warm reddish brown color. I love them. I also remember my mother dying clothes with black tea back in the day. Coming across a lovely pinkish shade on Pinterest I was hooked. When I discovered that my white dress shirts had some rose colored stains matching the natural dye color of avocado I had a reason to try. Here is my take on easy avocado dying at home.

First of I ate quite a few avocados. I read in one tutorial that skins and pits can be frozen until needed. That is how I did it. Another lady suggested keeping them in a jar covered with water.

I have not taken any progress photos as I was too lazy and I did it at night. But Louise has done a great job so check out her tutorial as I followed it rather closely.

➢ KEEP ON ReadING

DIY fabric covered bracelets { Recycle Quick Tip #9 }

DIY fabric covered bracelets

I’ve to admit I am not that crazy about bracelets. While I love how they look I find them rather unpractical. But maybe just because I sit on the computer all day typing away.

But every once in a while I totally need bracelets. Like now! But then – of course – I don’t find any I like or they are too small.

So I came up with a fun idea on how to make me some. And of course I share!

What you need:

♥ Old Pringles package
♥ Fabric and leather scraps
♥ Textile glue
♥ Scissors & cutter

DIY fabric covered bracelets_materials

Getting them done is quite easy. First cut a ring off of the Pringles tube. Make sure it’s the same heights all throughout. I found this was the hardest part of the whole project.

Now cut yourself a piece of fabric with double the width and the length as according to the ring.

DIY fabric covered bracelets_steps

When done just glue the fabric on the outside of the tube. Make sure you place it in the middle of the ring.

When everything is dry fold in remaining fabric and glue tight. You might wanna make some cuts into the fabric s you can glue it without and folds and crinkles.

Depending on fabric you used and how neat you’ve been working you might want to cover up the seam with a ribbon or something fancy. I haven’t done so yet but might go ahead and do that later.

I found working with a woolknit was the easiest and gave the most professional look. Leather (my initial project) did not really knock me off my feet.

Now, let’s see your version!
And while you are crafting I hop over to the DIY Dreamer and check out the other DIYs.

Happy crafting

Tobia

Baby Outfits für den Familienzuwachs oder Happy Mothers Day

Seit ich im regelmäßig im Netz unterwegs bin, füllt sich mein Nähliste mit Baby-Sachen. Die sind einfach so hübsch klein. Man kann sich am nähen üben ohne Mengen an Stoff zu versauen verbrauchen oder man kann aus alten Klamotten noch etwas hübsches zaubern. Bisher hab ich nur nie gewusst wohin danach…

Vor einiger Zeit nun gab es Familienzuwachs. Also nicht bei mir. Ich bin jetzt nur Tante… ABER ich bin ne Tante, die jetzt einen Grund hat kleine feine Dinge zu nähen. Also habe ich mich an mein Maschinchen gesetzt und mal einige Willkommens-Outfits gezaubert.

Ever since I read a lot of blogs I get hooked by all the cute little baby clothes which are sewn all over. I just never really knew what to do with the sewn pieces. Well a while ago there was a family addition. Not me. No I’m just a brand new aunt. BUT I’m an aunt who now has a reason to sew all those cute little things. So here is my welcome-on-earth-outfit.

p47_babyoutfit_b2

Der Stoff stammt von einem geliebten Wickelrock. Also die Mutter liebte diesen Rock – damals mit 16. Eigentlich hatte ich mir den Stoff ergattert, um daraus ein Tascheninnenfutter zu nähen. Die jetztige Verwendung finde ich aber noch viiiieeel passender. Mal schauen ob er erkannt wird. HIHIHI

Und weil die Mutter eigentlich ein Grün-Kind ist, gab es noch ein grüne Hose. Ich war ja grad eh dabei ;-)

Der Schnitt für die Hose (Bloomers) stammt von Kate und ihrem Blog see kate sew. Der Blog ist eine Sammelstelle für Tutorials (Kleidung, Babysachen, Accessoires…). Ich les den unheimlich gerne.

I used an old skirt which actually belonged to the mother. Highly loved back when she was 16. I originally wanted to use the fabric for a tote bag but I love this use even more. I wonder if the pattern will be recognized… Well and since I was already sewing I made one pant in green too. The bloomers pattern is from Kate and her wonderful blog see kate sew. It’s full of tutorials (clothes, baby stuff, accessories…) I love visiting her.

p47_babyoutfit_b3

Das zweite Outfit ist etwas weniger bunt. Hier kam der aktuelle Eulentrend durch. Den Eulenstoff habe ich aus der Restekiste einer Freundin erstanden. Der beigefarbende Hostenstoff war in seinem früheren Leben ein Polohemd von Mr. ♥.

Den Schnitt für die Hose habe ich von Rae und ihrem Blog made by Rae. Auf dem Blog gibt es eine ganze Menge an Schnitten für Baby und Kinderkleidung.

Ich find das ist eine ordentliche Ausbeute für die kleine Madame. Habt ihr einen tollen Tip/Schnitt den ich unbedingt auch noch nähen sollte?! Immer her damit.

Es grüßt
Tobia

The second outfit is not as colorful. I got caught by the current owl trend. The fabric is from a friends scrap basket. The beige fabric used to be a polo shirt from my Mr. ♥. I found the pattern at Rae’s blog made by rae. There are quite a few patterns for baby and kids. Do you have any patterns worth sewing. Let me know. Thanks Tobia

Getting ready for summer ♥ Neon Shirts ♥

NEON ist die Trendfarbe. Und ich bin ihr erlegen. In meinem letzten Post habe ich ja schon angekündigt das es wieder etwas gibt. Zum Anziehen. Nach den Ohrringen werde ich also mutiger.

Neulich war ich bei Hüco Stoffe in Berlin. Während meine Freundin und ich durch die Gänge schlenderten, fiel unserer Blick immer wieder auf die neonfarbenden Stoffe. Beide hatten wir diesen Drang auch ein bisschen mehr neon pink in unser Leben und unseren Kleiderschrank zu lassen – waren uns aber auch schnell einig, dass es irgendwie albern aussehen könnte. Wir haben DIE Lösung gefunden – T-Shirt Applikationen.

Was ihr braucht:

♥ T-Shirt, alt oder neu | schwarz oder grau | ganz wie ihr mögt
♥ neonfarbendes Stück Stoff oder einen anderen Rest
♥ Motiv | ich habe die Bildersuche bei Google nach Silhouetten durchforstet
♥ Kreide, Nadel, Faden, Nähmaschine

1. Motivsuche
Das war für mich der langwierigste Schritt. Ein Schriftzug? Live Life, Happy, PINK, Ein Bild? Fee, Augen, Beides? Ein Logo? Völlige Überforderung… Irgendwann hatte ich mich dann entschieden.
Das Motiv auf ein DIN A4 quer Blatt bringen und ausdrucken. Ans T-Shirt halten, um zu schauen ob euch die Größe gefällt.

2. Schablone vorbereiten
Jetzt das Motiv ausschneiden. Wichtig: schaut euch genau an, was ihr wegschneidet. Es sollten keine Elemente auf den ausgeschnittenen Flächen sein. Wären die Lippen verbunden und die Zähne würden wegfallen, wäre das Motiv nur noch schwer erkennbar.

p19_sneak peak_neon_b2

3. Motiv aufs T-Shirt
Das T-Shirt bügeln. Schablone auflegen (Achtung: mittig!) und mit einem Kreidestift auf das Shirt übertragen.

p20_neon shirt_b2

p20_neon shirt_b3
Das passiert wenn das Motiv nicht mittig liegt – alles zurück auf Anfang.

4. Stoff positionieren
Neonstoff bügeln. Faltenfrei zwischen Vorder- und Rückseite des Shirts legen. Wichtig: die rechte Seite zur Vorderseite. Alles ordentlich mit Nadeln feststecken.

p20_neon shirt_b4

5. Outlines nähen
Jetzt mit einem Zickzackstick (Höhe mittel, Breite niedrig) die Linien nachnähen – je nach Motiv ist das ein wenig Fleißarbeit.

p20_neon shirt_b5

 

p20_neon shirt_b6

6. Farbe ins Spiel bringen

Vorsichtig das Shirt innerhalb der genähten Flächen ausschneiden, so dass euer druntergelegte Neonstoff zum Vorschein kommt.

p20_neon shirt_b7

7. Sauber machen

Jetzt noch alle Fäden abschneiden, ggf. den Stoff auf der Innenseite des Shirts nah an der Naht zurückschneiden und fertig ist euer Neon-Trend-Shirt! Total selbstgemacht!

p20_neon shirt_b8

Viel Spaß beim Nachnähen und zeigt mir doch eure Werke. Ich würde mich freuen.