Frühlingshafte Cake Pop Pralinen

Eigentlich wollte ich ja einen Kuchen backen der eine Überraschung im Inneren hat. Da gibt es unheimlich viele Inspirationen die im Web umherschwirren. Nur um einige zu nennen schaut mal hier und hier und hier und hier.

Der Plan war ein kleines rotes Geschenk als Kern zu machen. Blöderweise hat sich die Farbe beim Backen an der Oberfläche gesammelt, so dass ich dann einen wundervollen Ombre-Cake hatte – aber DAS war ja nun nicht so geplant. Also musste ich kurzer Hand improvisieren und habe noch einmal Cake Pops gemacht. Da ich diese aber nach Münster transportieren musste, habe ich die Stiele weggelassen und einfach Pralinen daraus gemacht.

Und man merkt es wird Frühling und bunt…. *wie schön*

p23_cake pop praline_b2

 

Die Farben passen so richtig toll zu meiner Frühlingsstimmung. Was so ein bisschen Sonne doch ausmachen kann.

p23_cake pop praline_b3

Wie die Verpackung entstanden ist, verrate ich euch ein andermal.

p23_cake pop praline_b4

Gerade eben habe ich schon wieder ein super leckeres Cake-Pop Rezept entdeckt. Hüpft mal rüber zu Miss Blueberrymuffin. Das steht auf alle Fälle auf der Want-To-Backliste ganz weit oben….

 

Ein Blumenstrauß aus Cake Pops

Weil heute dein Geburtstag ist, da habe ich gedacht ….

Statt Kuchen und Blumen gibt’s einfach ein Kuchenstrauß.
Ich habe schon immer überlegt wie diese Cake Pops funktionieren, nahm aber an das es extrem aufwendig ist. Neulich habe ich eine Freundin in einen traumhaft süßen Teehaus getroffen (→ dazu an anderer Stelle mehr) und hab mir das mal erklären lassen. Und dann bin ich noch über diesen Artikel in der Living at Home gestolpert. Naja und es scheint nicht so kompliziert. Also hab ich mich mal daran versucht.

Ich habe aber einen Mittelweg gewählt. Kein fertig gekaufter Rührkuchen sondern eine Backmischung musste herhalten. Der Schokokuchen wurde noch mit etwas Chili verfeinert.

Aber bevor es losgeht schnell noch die Schaschlick-Spieße entschärfen. Schnipp Schnapp und ab.

p_10_cake pops_b1

Dann wurde gerollt…

p_10_cake pops_b2

… und während die Kullern gekühlt wurden, hat sich die Schoki heiß gemacht…

p_10_cake pops_b3

 

Anschließend wurde endlich getunkt und geglitzert

p_10_cake pops_b4

 

Hübsch oder? Aber das hielt gar nicht lang und mampf mampf mampf waren welche im Bauch verschwunden

p_10_cake pops_b5

 

Die Cake Pops waren also wirklich lecker. Ich gebe zu es hat doch n bissl gedauert.
Man kann die auch super als kleine Pralinenkugeln machen −  dann spart man sich das Mikadospiel. Ich mach die mit Sicherheit noch einmal. Mein Schwesternherz hat sich schon welche zum Geburtstag geordert…